s Plaudertischerl

Das Projekt Plaudertischerl wurde im Frühjahr 2020 ins Leben gerufen und schafft Orte, an denen sich Menschen unverbindlich und ungezwungen unterhalten können. Die Idee des Plaudertischerls ist an sich einfach. Wir nutzen und fördern bestehende Strukturen des öffentlichen Lebens und laden zu Begegnungen ein. Die vergangenen zwei Jahre haben uns allen deutlich vor Augen geführt, wie wichtig soziale Kontakte für unser seelisches Wohlbefinden sind. Immer mehr Menschen, insbesondere in urbanen Räumen, haben in ihrem sozialen Umfeld keine Bezugspersonen, mit denen sie regelmäßig plaudern können oder die ihnen zuhören. Dies möchten wir ändern, indem wir für jene Menschen einen Ort der Begegnung schaffen, an dem sie niederschwellig mit anderen ins Gespräch kommen können.

Zielgruppe des Plaudertischerls sind von Einsamkeit betroffene Menschen. Jede:r kann von Einsamkeit betroffen sein – es fehlen soziale Kontakte, soziale Begegnungen. Einsamkeit und Armut gehen oft Hand in Hand, umso wichtiger ist es, konsumfreie Orte zu schaffen. Wir möchten die Teilnahme am Plaudertischerl auch jenen ermöglichen, die sich einen Besuch im Kaffeehaus vielleicht nicht leisten können. Daher besteht am Plaudertischerl keine Konsumpflicht.

Wir arbeiten mit Gastronomiebetrieben und Sozialräumen/Begegnungsorten in Wien und Niederösterreich zusammen und bringen in den diversen Lokalen (Cafés, Konditoreien, Restaurants, Bars), Grätzlorten und Wiener Hilfswerk Nachbarschaftszentren Menschen zusammen, die sich gern mit anderen unterhalten oder jemandem ein offenes Ohr schenken möchten – unabhängig ihres Alters, ihrer Herkunft, Interessen oder finanziellen Möglichkeiten. Aktuell gibt es Wien und Niederösterreich 44 teilnehmende Lokale und Grätzltreffs, die ein oder mehrmals pro Woche für ein paar Stunden ein Plaudertischerl zur Verfügung stellen. Das Plaudertischerl ist dort mit einem Tischaufsteller gekennzeichnet. Menschen, die sich ans Plaudertischerl setzen, signalisieren: Ich bin offen für ein Gespräch, ich habe Zeit, zuzuhören.

Zusätzlich zum Plaudertischerl in den Lokalen und diversen Grätzltreffs gibt es auch ein vielfältiges virtuelles Angebot über Zoom. Freiwillige Mitarbeiter:innen hosten die virtuellen Plaudertischerl und gestalten gemeinsam mit den Teilnehmer:innen die jeweiligen thematischen Schwerpunkte. Es gibt sowohl Gruppenangebote als auch die Möglichkeit zu Zweit mit einer:m Freiwilligen zu plaudern.

Ein Angebot von Diakonie Eine Welt Sozial gemeinnützige GmbH.

Möglichkeiten sich zu engagieren

1) Gastrobetriebe/Einrichtungen/Initiativen können in ihrem Lokal/Standort einen Tisch als Plaudertischerl zur Verfügung stellen (flexible Plaudertischerl-Tage und Zeiten möglich).

2) Freiwillige Mitarbeit im Rahmen der Moderation diverser Plaudertischerl-Settings möglich (z.B. Gruppen- oder Einzelgespräche über Zoom; Betreuung eines Plaudertischerls im Lokal).

Bundesland Niederösterreich; Wien;